Freitag, 28. Februar 2014

fruchtige Karnevals-Küche

Hier im Rheinland kommt man nicht drumherum zu Karneval irgendetwas in der Küche zu machen, egal ob man zu den Jecken oder zu den Karnevalsmuffeln gehört - Quarkbällchen, Muzen oder Berliner gehören einfach dazu.
Wie schon letztes Jahr habe ich mich auch heute wieder an Berlinern versucht...11 mit Aprikosenmarmelade und 20 mit Waldfruchtmarmelade!
Es ist eine Wahnsinns-Arbeit...der Teig muss 15 Minuten geknetet werden, dann muss er 30 Minuten gehen, nochmal kneten...
...wieder eine halbe Stunde warten, Berliner formen...
mindestens eine Stunde warten bis sie doppelt so groß sind...
und dann endlich können sie in die Fritteuse!
Ab dann muss aber alles schnell gehen - sobald sie aus dem heißen Fett kommen muss man sie in Zucker wälzen, dann werden sie mit der Marmelade gefüllt und eigentlich sollen währenddessen ja schon die nächsten ins Fett...Alleine ist das kaum zu schaffen, deshalb bin ich froh, dass nach der ersten Runde mein Freund nach Hause gekommen ist und mich an der Fritteuse abgelöst hat, so konnte ich die Berliner noch heiß zuckern und füllen :)
Mit dem tollen Geschmack wird man für die stressige Arbeit allerdings absolut belohnt, vor allem weil man sieht, dass sie selbstgemacht sind!
Auch hier gibt es wieder nur Handy-Fotos - ich hatte einfach keine Zeit noch richtig zu fotografieren :(

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen