Mittwoch, 5. März 2014

Tutorial: Stoffe vorbereiten

Immer wieder kommt von allen Seiten die gleiche Frage auf: Muss man Stoffe vorwaschen und wenn ja, wie?!
Ich wasche grundsätzlich alle Stoffe vor, so gibt es später beim ersten Waschen der genähten Teile keine bösen Überraschungen, außerdem versäubere ich die Stoffe vor dem Waschen. Das hat folgende Gründe:

1. Der Stoff verliert alle imprägnierenden und stabilisierenden Stoffe (Appretur), die auch in Kaufkleidung vorhanden sind. So ist der Stoff besser verträglich für die Haut.

2. Der Stoff verliert die Farbe, die er sonst später abgeben würde. Mir ist es schon passiert, dass ich nicht vorgewaschen habe und mir bei einem Nähstück das Bündchen den Hauptstoff verfärbt hat - ärgerlich und überflüssig!

3. Falls der Stoff einläuft, passiert das jetzt und er läuft nach dem Nähen nicht mehr ein. Es wäre sehr ärgerlich, wenn ein fertig genähtes Teil nach der ersten Wäsche einläuft und dann absolut nicht mehr passt. Das ist vor allem wichtig, wenn das Nähstück aus verschiedenen Stoffen besteht, die sonst verschieden stark einlaufen könnten.

4. Versäuberte Webware franst beim Waschen nicht aus und ich muss nachher nicht Fäden entwirren oder den Rand großzügig abschneiden.

5. Versäuberter Jersey rollt sich an den Rändern nicht ein und verzieht sich nicht, so bleibt der Fadenlauf gerade und der Stoff fällt am genähten Teil schön. Wenn sich der Fadenlauf verzieht, weil man auf das Versäubern verzichtet, gibt es zwei Möglichkeiten beim Nähen:
a) man orientiert sich am Muster und der Stoff fällt dann am genähten Teil schlecht, weil der Fadenlauf nicht läuft wie er soll
b) man orientiert sich am Fadenlauf und das Muster läuft schief
Bei beiden Möglichkeiten hat man einen wesentlich höheren Stoffverbrauch und viel mehr Arbeit beim Zuschneiden.

Damit es besser verständlich ist, warum Jersey sich überhaupt verzieht und an den Kanten einrollt, sind folgende Hintergrundinfos wichtig: Jersey ist ein gestrickter Stoff, der eigentlich rund gestrickt wird und im Schlauch von der Maschine kommt. Da es viel Zeit kosten würde, jede Runde einzeln zu stricken, werden gleich mehrere Runden gleichzeitig gestrickt, wenn die Maschine einmal rum ist, müssen also mehrere Runden übersprungen werden, damit weiter gestrickt werden kann. Der fertige Stoff wird dann entweder als Schlauch auf den Ballen gewickelt oder er wird vorher aufgeschnitten.
Hier unterscheiden sich die Hersteller in der Anzahl der Runden, die gleichzeitig gestrickt werden, was dann Auswirkungen auf die Qualität und den Preis des Stoffes hat. Werden viele Runden gleichzeitig gestrickt, spart der Hersteller viel Zeit, der Stoff hat aber einen größeren Versatz. Wenn nur wenige Runden gleichzeitig gestrickt werden, hat der Stoff zwar weniger Versatz, aber es dauert länger bis der Stoff fertig ist, dies schlägt sich auch in Preis und Qualität nieder: Jersey bei dem viele Runden gleichzeitig gestrickt werden, ist eher anfällig dafür, dass er sich verzieht und sich die Kanten einrollen.

Wenn zu große Zugkräfte auf den Stoff wirken, verzieht sich zum einen der Fadenlauf und zum anderen rollen sich dann die Ränder ein. Beides lässt sich nicht mehr rückgängig machen, Bügeln, in Form ziehen und Sprühstärke helfen nur kurzfristig. Mit dem Versäubern können wir beidem entgegenwirken.


Hier eine kleine Fotoreihe mit meinem Vorgehen:

Zum Versäubern falte ich den Stoff einmal mittig,
so dass er rechts auf rechts liegt...


...schön feststecken...



...dann nähe ich...
...mit dem größten und weitesten Zickzackstich und reduzierter Fadenspannung...
...einmal rundherum, die gefaltete Seite und bei Webware die Webkante kann man überspringen...

...und fertig!

Wenn ich genug neue Stoffe und Wäsche zusammen habe, kommt sie mit 1-2 Farbfangtüchern in die Waschmaschine. Durch die Farbfangtücher kann man verschiedene Stoffe und auch normale Wäsche zusammen waschen ohne dass irgendetwas verfärbt. Ich wasche die Stoffe dann so, wie ich später auch die genähten Teile Waschen möchte, in der Regel bei 30° oder 40° Pflegeleicht mit Feinwaschmittel, beim Vorwaschen nehme ich keinen Weichspüler, dann wird der Stoff flutschig und lässt sich schlecht nähen.
Nach dem Waschen schlage ich sie zum Trocknen nur vorsichtig aus und trockne sie dann wenn möglich auf dem Wäscheständer liegend. In den Trockner gebe ich die Stoffe nur, wenn sie aus reiner Baumwolle sind und maximal 10% Elasthan enthalten, dann kann man sie auch bei 60°C waschen.

Nach dem Bügeln trenne ich vorsichtig die Naht auf, durch die reduzierte Fadenspannung kann man einfach den Unterfaden rausziehen. Allerdings darf man hierbei auf gar keinen Fall am Stoff ziehen, da sich sonst bei Jersey doch die Ränder einrollen, was das Zuschneiden und Nähen ziemlich erschwert.

So sieht das Ergebnis bei Jersey aus - die Ränder sind schön flach!
Jetzt nur noch schön falten und ab in den Schrank mit dem vorbereiteten Stoff ;)

Kommentare:

  1. vielen Dank für diese verständliche Anleitung

    AntwortenLöschen
  2. Super Anleitung & richtig gute Infos - für mich als Nähen Fänger ideal! Vielen Dank ☺👍
    Mag
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm sollte MfG heißen 😐😠😠

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die Infos war sehr lehrreich. So macht nähen Spaß;-)

    AntwortenLöschen
  5. Super,
    vielen Dank
    deine tutorials gefallen mir sehr

    AntwortenLöschen
  6. Wow!
    Jersey versäubern... bei mir rollt er sich bislang immer ein... jetzt weiß ich warum und was ich dagegen machen kann! Tausend Dank für diese Informationen!!!

    Ich hab dich übrigens über deinen besten Post und die Linkliste gefunden. Tolle Anleitungen, vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße
    Kate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern, Kate! Und vielen Dank für das Lob :)

      Liebe Grüße
      Lisa

      Löschen
  7. Hallo! Ich machs genauso wie du! Allerdings die Farbfangtücher wurden schon mehrfach auf Unwirksam getestet. daher kommt bei mir ins Vorspülfach und Weichspülfach einfach ein guter Schuss Essig Essenz :) das fixiert die Farben und sie bleiben schön leuchtend!

    AntwortenLöschen
  8. Lisa, du bist meine persönliche Heldin! Nie wieder sich zusammenrollender Jersey nach dem Wachen!!! Ich könnt dich dafür knutschen. Jetzt muss ich nur meine 100 Stoff alle Zusammennähen, aber wenn ich das geschafft habe, werde ich es ab sofort immer bei neuen Stoffen gleich machen!

    Allerliebste Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uuuh, Kerstin, was für ein Kompliment! Jetzt muss ich mich aber ganz schön anstrengen um dem weiter gerecht zu werden :D

      Liebe Grüße
      Lisa

      Löschen