Sonntag, 30. August 2015

Manche Entscheidungen sind schwer - mein Beitrag zur Protestaktion "This is not okay!"

Heute möchte ich euch eine ganz tolle Aktion vorstellen. Susanne von mamimade hat vor ein paar Wochen ihre Aktion "This is not okay!" gestartet. Gemeinsam mit anderen Nähbloggerinen möchte sie ein Zeichen des Protests gegen die Ausbeutung von Näherinnen in der Bekleidungsindustrie setzen. Natürlich retten wir damit nicht die ganze Welt, aber wir können mit kleinen Dingen anfangen und ein Zeichen setzen.

Für die Protestaktion wird Susanne einen Online-Katalog erstellen, in dem Nähbloggerinnen abgebildet sind, die selbstgenähte Kleidung tragen. Um das Outfit zu komplettieren ist auch Fairwear erlaubt, das betrifft aber auch Schuhe, Schmuck und andere Accessoires. Mit unseren selbstgenähten Outfits zeigen wir, dass uns faire Arbeitsbedingungen wichtig sind und wir die Ungerechtigkeit mit der Näherinnen behandelt werden nicht gutheißen.

Ich bin natürlich auf den letzten Drücker dabei. Ich habe Susannes Aktion von Anfang an verfolgt, immer wieder geschaut, was die anderen Mädels zum Katalog beitragen und mich geärgert, dass ich zu wenig Zeit habe, um noch rechtzeitig teilzunehmen. Kurz vor knapp habe ich es aber doch noch geschafft mir ein bisschen Zeit freizuschaufeln und habe mir ein Kleid genäht. Weil ich aber ein Kleid irgendwie nicht ausreichend fand, um gegen dieses wichtige Thema zu protestieren habe ich auch noch eine Leggings genäht. Nur um dann festzustellen, dass die Blautöne doch nicht zusammenpassen. Die Leggings konnte ich aber gut mit anderen selbstgenähten Teilen kombinieren, so dass ich doch ein bzw. zwei komplette Outfits zusammenbekommen habe.
Den Cardigan hatte ich mir vor zwei Wochen für einen anderen Anlass genäht, dann aber festgestellt, dass er wirklich vielseitig zu kombinieren ist. Ich werde ihn euch aber nochmal separat zeigen. Das Shirt hatte ich ja schon im Mai genäht, es ist aber wirklich eins meiner Lieblingsshirts und ich trage es mindestens einmal pro Woche.
Zum Schuhthema...tatsächlich habe ich keine fair produzierten Schuhe, aber da Sommer ist und ich im Sommer sowieso am liebsten barfuß laufe, bin ich auf den Fotos - wie die meisten anderen auch - barfuß.

Während der Aktion kam öfter die Frage auf, was ein selbstgenähtes Outfit bringt, wenn die Stoffe dafür unter furchtbaren Bedingungen hergestellt werden? Dazu schreibt Susanne, dass es ihr hier zunächst mal um die Ausbeutung der Näherinnen geht. Natürlich sind GOTS-zertifizierte Stoffe zu bevorzugen, diesmal aber kein Muss. Eventuell wird es ja noch eine weitere Aktion geben, bei der dann auch auf die verwendeten Stoffe geachtet wird. Wenigstens mein Kleid ist aus einem GOTS-zertifizierten Stoff und somit ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.

Jetzt möchte ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen und euch Fotos zeigen. Das Fotografieren ist mir diesmal besonders schwer gefallen, denn aufgrund meiner zeitlich knappen Entscheidung an der Aktion teilzunehmen, hatte ich nur einen einzigen Nachmittag zum fotografieren. Dann war das Wetter nicht optimal, der Ort, an dem ich die Fotos gemacht habe noch unbekannt und so bin ich nur mit wenigen Fotos einigermaßen zufrieden gewesen. Ich habe dann spontan heute Mittag nochmal Fotos im Garten gemacht und möchte euch meinen Beitrag zu "This is not okay" trotzdem zeigen!

Manche Entscheidungen sind schwer, zum Beispiel die, welches Foto in den Katalog soll. Da ich mich zwischen Nummer 4, 6 und 8 nicht entscheiden kann, überlasse ich die Entscheidung dir, Susanne.
Die Entscheidungen an deiner Aktion teilzunehmen, beim Kauf mehr darauf zu achten, wie die Kleidung produziert wurde, und in Zukunft weiterhin viel selbstgenähte Kleidung zu tragen, gehören allerdings nicht zu den Entscheidungen, die mir schwer fallen!









Zum Abschluss nochmal die beiden Outfits direkt nebeneinander.


Kleid: Toni von Milchmonster aus GOTS-zertifiziertem lillestoff "Sinfonie"
Cardigan: Bea von Fadenkäfer aus meliertem Viskosejersey
Leggings: Beinkleid von Milchmonster aus Jersey in Jeansoptik von Swafing
Shirt: Faded Stripes aus der Ottobre 2/2015 aus geringeltem Viskosejersey
Alle Stoffe habe ich bei Strandgutraeuber gekauft.

Kommentare: