Montag, 14. Dezember 2015

Blogger-Adventskalender - Pumpkin Bread

Heute bin ich beim Blogger-Adventskalender von Frau Scheiner dran und möchte euch ein leckeres, weihnachtliches Rezept vorstellen. Zunächst stelle ich mich aber ganz kurz nochmal vor.
Ich bin Lisa, 25 Jahre alt und nähe wahnsinnig gern. Neben dem Nähen ist das Backen eine weitere meiner Leidenschaften und vor allem in der Weihnachtszeit nehme ich mir gern die Zeit dazu.


Von einer ehemaligen WG-Mitbewohnerin habe ich vor ein paar Jahren das Rezept für dieses Pumpkin Bread bekommen. Allerdings ist es keinesfalls ein Kürbisbrot, wie wir es hier kennen, sondern eher ein wahnsinnig saftiger Advents- und Weihnachtskuchen.
Das Pumpkin Bread ist bei uns mittlerweile ein fester Bestandteil in der Adventszeit, wir essen ihn aber auch an den Weihnachtstagen gern. Noch dazu wird es sogar von den Familienmitgliedern geliebt, die Kürbis eigentlich gar nicht mögen. Die Zubereitung ist wahnsinnig einfach und nach etwa einer Viertelstunde Vorbereitungszeit müsst ihr die Form nur noch in den Ofen schieben und den weihnachtlichen Geruch genießen.

Ich bin gespannt, ob euch das Pumpkin Bread auch so gut schmeckt wie mir und möchte euch nicht länger auf die Folter spannen. Hier also das Rezept für eine Kastenform:

Zutaten:
90 g weiche Butter oder Margarine
250 g Mehl
1 TL Natron
1/4 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1/4 TL gemahlene Nelken
1/2 TL Zimt
400 g Kürbis
270 g Zucker
2 Eier
80 ml Milch

Zunächst müsst ihr zwei Schüsseln bereitstellen, den Ofen auf 170°C vorheizen und die Kastenform einfetten. Dann schält ihr den Kürbis und schneidet ihn in Würfel. Die Kürbisstücke müssen dann in kochendem Wasser 5 Minuten garen und anschließend abgegossen werden.


Alternativ könnt ihr an eurem Backofen auch den Grill anschalten, den Kürbis halbieren und mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

 
Wenn ihr den Kürbis dann ein paar Minuten grillt, lässt sich die Schale ganz einfach abziehen und das Kürbisfleisch ist auch gar. Letzteres ist die Variante, die ich bevorzuge.


Anschließend mischt ihr Mehl, Natron, Backpulver und die Gewürze in einer der Schüsseln.

 
In der anderen Schlüssel schlagt ihr Butter, Zucker und die Eier schaumig und gebt dann die Kürbisstücke und die Milch hinzu.


Nach und nach wird dann die Mehlmischung untergerührt bis alle Zutaten feucht sind. Den Teig füllt ihr nun in die Form und backt ihn für eine Stunde bei 170°C.


Bevor ihr das Pumpkin Bread aus der Form löst, sollte es ein bisschen abkühlen. Es hält sich mehrere Tage ohne trocken zu werden, da das Kürbisfleisch es schön saftig werden lässt.



Wer mag, kann dem Teig vor dem Backen zusätzlich 100 g gehackte Walnüsse dazugeben oder das Pumpkin Bread mit Zimtsahne servieren.


Ich hoffe, ihr mögt das Pumpkin Bread so gern wie ich und freue mich auf eure Rückmeldungen. Außerdem möchte ich euch noch viel Spaß mit den weiteren Beiträgen des Blogger-Adventskalenders wünschen. Ich bin gespannt, was uns in den nächsten Tagen noch erwartet!

Kommentare:

  1. Danke für das Rezept. Jetzt weiß ich, was ich mit dem für die Suppe übrig gebliebenen Kürbis machen kann. Schmeckt echt lecker, eher wir ein Gewürzbrot. Ob das auch mit Möhren geht? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hi Lisa, vielen lieben Dank für das tolle Rezept. Das Brot kam bei der Adventsfeier meiner Familie gut an. Auch diejenigen die eher keine Kürbisfans sind, fanden es lecker und würzig. Das Rezept wird wohl noch öfter zum Einsatz kommen.

    AntwortenLöschen